"Arbeitsgruppen", Geschichte und Geschichtchen, Veranstaltungen, Veranstaltungsrückschau
Kommentare 3

das Wappen – Buchholz hat gewählt

Buchholz hat sein Wappen gewählt

Zwei Staffeleien mit je einem Wappen-Entwurf und 18, bzw.47 großen roten Klebepunkten, so sieht das Abstimmungsergebnis aus in der Gaststätte „Drei Linden“, wo sich ca. 70 Einwohner versammelt haben. Der Ortsvorsteher Rainer Sommer hat eingeladen, zusammen mit dem Gemeinnützigen Dorfverein Buchholz / Zauche e.V. , um die zwei finalen Entwürfe vorzustellen, die von Torsten Boecke erklärt werden.

Rainer Sommer und Torsten Boecke präsentieren die Wappenentwürfe

1.Entwurf goldenes Buchholz: „Auf rot ein goldener Holzstamm ohne Krone und Wurzeln mit beidseitig drei einzeln nach schräg oben stehenden Buchenblättern“

(Die Wahl der Schildfarbe Rot, steht für die Zugehörigkeit zu Beelitz, Potsdam-Mittelmark und Brandenburg. Buchholz ist als redendes Wappen mit einem Stück Buchenholz dargestellt. Die Farbe Gold, kann auch für die Künste in Buchholz stehen. Eine lange Musik-Tradition mit überregionaler Beteiligung ist seit über 60 Jahren prägend für den Ort.

Die Bewohner von Buchholz fühlen sich der Buchholzer Tradition verbunden und Buchholz ist offen für Neues, so soll auch bereits nicht mehr praktizierte Handwerkskunst künftig wieder belebt werden.

Einigen Buchholzern gefällt die goldene Farbe auch im Zusammenhang mit Getreideähren.)

2.Entwurf mit Ziegel-Torbogen: „Auf silber ein grüner Holzstamm ohne Krone und Wurzeln mit beidseitig drei einzeln nach schräg oben stehenden Buchenbättern, flankiert von einem roten Ziegel-Torbogen der im Schildhaupt auf rot liegt“

(Die markante Ziegelarchitektur der Torbögen der ältesten Höfe auf der Dorfstraße ist noch heute gut erhalten und in Brandenburg eine Ausnahme. Die Beschreibung zur Ziegelarchitektur wurde in Büchern bebildert und veröffentlicht. Viele Buchholzer leben seit Generationen auf diesen Höfen.

Die Farbe Rot im Schildhaupt steht für die Zugehörigkeit zu Beelitz, Potsdam-Mittelmark und Brandenburg.

Buchholz als grüner Buchenstamm mit Buchenblättern steht selbstredend zentral auf dem Schild.)

So die „Blasonierung“, eine rechtlich gutachterliche Beschreibung, erklärt Michael Holstein, der die Entwürfe gezeichnet hat. 140 Ortschaften mit dem Namen Buchholze gibt es (Dank an Torsten). 60 Ortschaften mit dem Namen Buchholz gibt es, 40 im ehemaligen Preußen und nun muss für Buchholz / Zauche ein Alleinstellungsmerkmal gefunden werden. So kam man über das Lesen der Dorfchronik zu Buche-Holz-Ziegel und damit zu den nun vorliegenden Entwürfen.

Die nächsten Schritte sind nun das Anfertigen einer Vektorgrafik, das Festlegen der Stifter, in diesem Falle der Ortsvorstand und der Dorfverein, die Beantragung der Genehmigung und Eintragung beim Herold, der kann das theoretisch noch ablehnen, sowie nach dem Zeitplan das Vorstellen des endgültigen, genehmigten Wappens im Mai zum Fest der Blasmusik in Buchholz, das in diesem Jahr zum 50ten Mal stattfindet.

Die „Wahlversammlung“

Das Abstimmungsergebnis 18 zu 47 für die Ziegelarchitektur

3 Kommentare

  1. Torsten Boecke sagt

    Hallo Lutz, schöner Beitrag! Bei der Anzahl der Orte/ Gemeinden mit dem Namen Buchholz müssen wir etwas nach unten korrigieren. Es gibt ca. 60 in Deutschland und ca. 40 im ehemaligen Preussen.

  2. Hallo Herr Pahl, bitte den korrigierten Text einstellen. Ich wünsche allen Buchholzern viel Freude an ihrem Wappen!
    Beste Grüße aus der Nachbarschaft.

    • Lutz Pahl sagt

      Hallo Herr Holstein, vielen Dank für Ihren Kommentar und vor Allem die Arbeit, die Sie selbst in das so erfolgreiche Projekt gesteckt haben. Das Wappen ist wunderschön geworden.

      Bitte schauen Sie auch auf die Seite: Buchholz hat sein Wappen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.