Die Chronik
Schreibe einen Kommentar

Dorfchronik

  • 1150 deutsche Gründung durch die Einwanderung deutscher Kolonialisten

Wendische Siedlung in der Nähe ist später verlandet

  • 1342 erste Erwähnung der Warthebrücke
  • 1343 Übereignung an den Markgraf Ludwig von Bayern
  • 1375 Erscheinung im Landbuch Kaiser Karl IV. als großes Pfarrdorf

  • 1416 Durchzug des Raubritters Dietrich von Quitzow
  • 1433 Übergabe an von Gröben aus Golm
  • 1509 Wegelagerei durch Balzer von Otterstedt
  • 1541 Wittbrietzen besitzt Acker und Wiese in „wendisch“ Buchholz
  • 1594 Vertrag mit Treuenbrietzen über Nutzung des Moosbruchs (gegen Haferpacht)
  • 1660 Einigung über die Weide an der Thür (heute Nähe Salzbrunn) mit Borkheide
  • 1652 und 1691-93 Streit um den Hellbusch mit Lühsdorf
  • 1664 Verkauf an den großen Kurfürsten (nun kurfürstliches Amtsdorf)
  • 1677 Reparatur des Kirchenaltars /Holzturm mit Schindeldach ist ca. 20 Schritte von der Kirche entfernt
  • 1688 Pfarrer Friedrich Wassermann kommt

(älteste Eintragungen im Buchholzer Kirchenbuch)

  • 1707 Fertigstellung der Wassermühle östlich der Nieplitzbrücke
  • 1729 Mühlenzwang
  • 1733 Massivbau von Kirche und Pfarrhaus
  • 1737 16 Bauern, 14 Kossäten/1 Erbschmied, 1 Lineweber, 1 Krüger, Lehnschulz war Gottfried Seehaus
  • 1763 Mühle östlich der Nieplitzbrücke abgebrannt    Neubau westlich der Brücke
  • 1800 17 Ganzbauern, 11 Ganz-, 3 Halbkossäthen, 8 Büdner, 9 Einlieger, Krug. 250 Morgen Holz, 53 Feuerstellen, 341 Menschen, 40 Hufen.Buchholz gehört zum Amt Potsdam. Dazu gehört auch die Buchholzer Wassermühle.
  • 1797 Neue gegossene Kirchenglocke
  •  1801 Postsäule vor dem Friedhof aufgestellt
  •  1816 Bau der Chaussee/gepflastert mit Mauersteinen hochkant mit Splitt / Bau des Zollhauses
  • 1823 Neubau der Schule
  • 1870 Pflanzung der Friedenseiche vor dem Friedhof
  • 1890 erste Autos fahren durch Buchholz  (8 offene Wagen auf der Wettfahrt Paris-Berlin)
  • 1904-1905 Bau der Bahn Wildpark-Treuenbrietzen und des Bahnhofes Buchholz Zauche
    • 1904 Streit um den Bau des Bahnhofs mit Wittbrietzen
    • 1998 Strecke Berlin-Jüterbog in Betrieb
    • 2000 erste Überlegung zur Schließung der Strecke
    • 2006/07 Ausbau der Strecke auf 100 km/h
    • 2013 Verlegung und Modernisierung des Bahnsteigs
    • 2014 Verkauf des Bahnhofsgebäudes in private Hand
    • 2014 Befestigung des Weges vom Dorfende bis zum Bahnsteig
  •  1914-18 19 Bürger sterben im 1. Weltkrieg
  •  1922 elektrischer Strom kommt nach Buchholz
  • 1932 Pflanzung der Linden in der Dorfstraße    Gründung der FFW  Vor der Gründung der Feuerwehr:  Jeder sorgte selbst für den Brandschutz. Mithilfe der Nachbarn, Löscharbeiten durch Strohdächer und einfache Technik erschwert
    • 1819 große Feuerbrunst bei Kossäten und dem Schmied
    • 1884 Brand in der Dorfstraße von Ruhle bis Hagen
    • 1894 Brand in der Dorfstraße ab List
    • 1896 von August Müller (Beschnitt) bis August Kayser (Siebach) vollständig abgebrannt
    • 1901 Brand von Letz bis Braune
    • 02.03.1932 Gründung der Feuerwehr mit 15 Kameraden
    • 1954 Neugründung mit 20 Kameraden
    • 20.08.1958 Blitzeinschlag in die Scheune Spahn
    • 1968 Blitzeinschlag in die Scheune Trempler
    • 1967 Neues Auto  Garant 27. Das alte Gerätehaus wurde zu klein
    • 1968-69 Umbau des Gerätehauses
  • 1935 Ersatz des Kopfsteinpflasters im Ort durch Kleinpflaster, Bürgersteig, Bordstein
  • 1945 Ende des 2. Weltkrieges / 68 Soldaten sterben um Buchholz. Massengrab auf dem Friedhof, 18.-29. April letzte Kriegshandlungen um Buchholz
  • 1949 – 1989 Leben in der DDR
    • 1955 – 1957 Gründung LPG Typ 3 „Freie Scholle„
  •  1958 Gründung der Blaskapelle
    • 1960 Gründung LPG Typ 1 „Goldene Abendsonne“
    • 1970 Auflösung der LPG Typ 1
    • 1974 Gründung KAP (Kooperative Abteilung Pflanzenproduktion)
    • 1989 Mauerfall
    • 1993 650 Jahre urkundliche Erwähnung

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.